SSRPOST

Geo++® SSRPOST ist Postprozessing basierend auf SSR Daten und der Umsetzung von PPP-RTK.

Testen Sie die Demo-version von SSRPOST auf dem  Geo++® SSRPOST Demo-Server.

Geo++®SSRPOST ermöglicht GNSS Post-Prozessing basierend auf Zustandsinformationen, die in einer GNSMART Netzauswertung abgeleitet wurden. Das Post-Prozessing verwendet SSR Daten von einem Referenzstationsnetz und RINEX Daten einer Rover-Station. Dieser Ansatz wird als Precise Point Positioning-RTK (PPP-RTK) bezeichnet.

ssrpost

SSRPOST

SSRPOST stellt ein Web Interface für den Nutzer bereit, um RINEX Daten zu prozessieren. Der Nutzer kann seine eigenen aufgezeichneten RINEX Daten auf einen Server hochladen und erhält die prozessierte Koordinate für einen Punkt oder eine Trajektorie. Das Prozessing auf dem Server basiert auf den RINEX Daten des Nutzers und SSR (State Space Representation) Daten. Dieses Vorgehen ist der Generierung von “Virtuellem RINEX” für statische Rover, für Trajektorien (bewegte Rover) oder für Referenzstationen vergleichbar. Vorteil von SSR und daraus abgeleiteten Größen gegenüber originärem RINEX einer Referenzstation liegt in den stationsabhängigen Fehlern. Auf Grund der Nutzung mehrerer Referenzstationen und der State Space Representaton, sind stationsabhängige Fehler im SSR stark reduziert oder gar nicht mehr vorhanden. Auch das Rauschen der Beobachtungen aus SSR ist niedriger, weshalb sie oftmals sogar besser als das originäre RINEX sind.

Backward Processing

Der Backward-Prozessing-Ansatz für kinematische Daten in SSRPOST basiert auf Daten, die von GNNET generiert und für die spätere Nutzung gespeichert werden. Wenn GNNET die Mehrdeutigkeiten nicht lösen konnte, werden die Koordinaten rückwärts bis zum letzten Cycle Slip geschätzt, wobei die Informationen aus diesen Dateien genutzt werden. Damit wird eine mehrdeutigkeitsfreie (gefixte) Lösung vorwärts und rückwärts zwischen zwei aufeinander folgenden Cycle Slips berechnet (ein Block). Hierdurch wird eine hohe relative Genauigkeit innerhalb eines Blocks erreicht, auch wenn die Mehrdeutigkeiten nicht vollständig gelöst werden.

SSR Generierung

Die State Space Representation (SSR) Dateien enthalten die State Space Modeling (SSM) Informationen, die von GNNET geschätzt wurden. Diese Dateien können für das weitere Prozessing sowie Programme wie SSRPOST oder GNWEB genutzt werden. Die SSR Dateien sollten optimaler Weise in Echtzeit mit einer GNSMART Installation generiert werden. Manchmal kann die Möglichkeit, SSR Daten im Post-Prozessing basierend auf RINEX Daten, zu erzeugen hilfreich sein. Die SSR Daten werden in GNSMART durch das Modul GNNET geschätzt. Die State Space Representation beinhaltet zeitliche und räumliche Informationen zum Status des GNSS Systems, die in sogenannten SSR Dateien gespeichert werden.

Erreichbare Genauigkeiten

Prinzipiell sind mit SSRPOST mindestens die gleichen Genauigkeiten zu erreichen, die in Echtzeit in dem zugrunde liegenden Referenzstationsnetz erreicht werden können. Voraussetzung sind einwandfreie, lokale Umgebungsbedingungen für den Rover-Standort (keine Abschattung, Multipath,…).

Heutezutage sind Genauigkeiten in der Größenordnung von 1 bis 2 cm + 0.1 bis 0.2 ppm bei ausreichend genauen Referenzstationskoordinaten und unter Verwendung absoluter Antennenkalibrierungen auf den Referenzstationen erreichbar.

Einflüsse auf der Rover Seite können allerdings begrenzend auf die erreichbaren Genauigkeiten wirken.

Demo Version

Die Demo Version von SSRPOST erlaubt es, einen Datensatz auszuwerten und die Auswerte-Ergebnisse herunterzuladen. Folgenden Demo-Datensatz (example.zip) können Sie verwenden, um die SSRPOST Funktionalitäten zu testen:

Datei Beschreibung
example.zip enthält eine RINEX-Beobachtungs- und zwei RINEX-Navigations-Dateien sowie eine zugehörige Antennen-Typ-Kalibrierung
readme.txt enthält Zusatzinformationen zur Antennen-Typ-Kalibrierung

Nutzer-Name und Passwort für den Demo-Zugang sind wie folgt:

Nutzer: Demo-ssrpost
Passwort: Demo-ssrpost

Die Demo Version von SSRPOST können Sie hier starten:

ssrpost_demo_start-button

Print Friendly