GNNET-RTK

Geo++® GNNET-RTK ermöglicht über eine herkömmliche RTK-Lösung hinaus die simultane Verarbeitung von mehreren Referenz- oder Mobilstationen in Echtzeit.

Kurzinformation

  • GNNET-RTK erfüllt mindestens die gleichen Spezifikationen wie das Geo ++® -Produkt GNRT-K für einzelne Mobilsysteme.
  • GNNET-RTK erlaubt darüberhinaus das zentrale Prozessieren vieler GNSS-Empfänger in einer strengenMultistationslösung in Echtzeit inklusive einer schnellen On-the-Way Mehrdeutigkeitslösung.
  • GNNET-RTK ist neben GPS+GLONASS auch für zukünftige Globale Satelliten-Navigationssysteme (GNSS) geeignet, z.B. GALILEO, COMPASS, QZSS.
  • GNNET-RTK verarbeitet neben den Rohdaten aller marktgängigen GPS-Empfänger auch RTCM Korrekturdaten als Eingangsdaten.
  • Durch die Multistationslösung bietet GNNET-RTK gegenüber der parallelen Einzelstationsberechnung mehrerer RTK-Empfänger wesentliche Vorteile hinsichtlich Genauigkeit und Zuverlässigkeit.
  • GNNET-RTK ist in der Lage, durch Einbeziehung von Antennen- und Multipathkalibrierungen Genauigkeiten von wenigen Millimetern zu erreichen. Durch einen besonderen Auswertealgorithmus sind auch Genauigkeiten
  • GNNET-RTK liefert neben einem Koordinatenvektor in einer beliebigen Koordinatendarstellung (geozentrisch, ellipsoidisch, Gauß-Krüger, lokales System) die dazugehörige volle Varianz-/Kovarianzmatrix als Ergebnis. Dadurch werden signifikante Deformationsanalysen möglich.
  • GNNET-RTK ist u.a. besonders gut geeignet für den Einsatz in der Ingenieurvermessung, z.B. für permanente Überwachungsmessungen an Bauwerken.
  • Je nach Rechnerplatform und angeschlossenen Sensoren können mit GNNET-RTK Daten mit bis zu 10 Hertz prozessiert werden.
  • Die Kommunikation zwischen Empfängern und Zentrale kann über Kabel oder über Funk erfolgen. I.d.R. sind Übertragungskapazitäten von 9.600 oder 19.200 Bits pro Sekunde ausreichend. Bei RTCM Korrekturdaten genügen auch 2.400 bps für 12 Satelliten.

Anwendungsbeispiele

  • permanente Deformationsmessungen, z.B. an Staudämmen, Brücken, usw.
  • permanente Überwachung von dynamischen Plattformen
  • Koordinatenbestimmung in geodynamischen Netzen
  • Echtzeitbestimmung von Orbits und atmosphärischen Fehlerquellen in Referenzstationsnetzen.
Print Friendly